Die Voice Aid Nachhaltigkeitsinitative Obdachlosigkeit in Berlin war ein voller Erfolg – Wir sind eins –

Am 19.11.2019 war es endlich soweit, die Voice Aid Association e.V. startet in Berlin erstmalig mit ihrer Nachhaltigkeitsinitiative Obdachlosigkeit.

Ein voller Erfolg für Evelyn, Besitzerin des Restaurants Makénéné, die ganz besondere Gerichte aus der afrikanischen Küche anbietet, ihrem Team und den „Machern für Gutes“ von Voice Aid.

v.l.: Josiah Bruce – Voice Aid; Evelyn – Restaurantbesitzerin, Leelo – Sängerin

Insgesamt trafen sich 23 Wohnungslose in der Schillerstrasse 20 in Charlottenburg, um sich ein wenig verwöhnen zu lassen und um mit uns in den aktiven Austausch zu gehen.

Schon vor der Tür kam es zu tollen Gesprächen – die Stimmung war einfach nur gut.

Das Voice Aid Team bestand aus Josiah Bruce, Regino Hawich und Patrik Beierkuhnlein. Um 12:30 nahmen dann alle an der wunderbar gedeckten Tafel platz. Leelo, eine stadtbekannte Sängerin, verzauberte alle mit ihrer Stimme und ihren wunderbaren Songs.

Die Gastgeberin Evelyn vom Makénéné begrüßte alle Gäste recht herzlich und präsentierte den ersten Gang ihres klassischen afrikanischen Menues, was alle mit viel Genuss zu sich nahmen.

Während des Essens begann ein intensiver Austausch mit den Gästen, sie teilten Voice Aid ihre Geschichten, ihre Wünsche und ihre Bedürfnissen mit. Spannende Interviews folgten mit den sich hierfür offen bereit erklärenden Menschen, und so erfuhren wir auch etwas über ihre früheren Jobs, über ihre Talente.

Josiah Bruce und Christine Blume — Josiah Bruce, Lutz Linde, Bernhard Peschel

Christine Blume sprach im Interview offen über die unglaubliche Situation in den Strassen von Berlin. Sie wünscht sich sehr: „…, dass man rücksichtsvoller sein sollte und…, dass diese Menschen nicht aus Freude campen, zelten oder draußen schlafen.“ Lutz Linde und Bernhard Peschel teilten einen gemeinsamen Wunsch mit uns. Lutz sagte uns im Interview: „… weil ich denke immer daran, dass ich doch mal wieder Arbeit bekomme…“

Alexandra Herma Benub — Sebastian Hummelmeier – Spedition Torsten

Alexandra Herma Benub sagte während des Gespräches: „…ein bisschen traurig ist die Ignoranz … das erschreckt mich… auch der Hunger, der nicht sein darf laut Gesetz.“

Ein Mann, der Taten zählen lässt, ist Sebastian Hummelmeier – Spedition Torsten. Für ihn ist es selbstverständlich, andere zu unterstützen und Gutes zu tun. Er sagte: „…wir versuchen mit unseren Sachen, die wir durch die Entsorgung erwirtschafften, … dieses kostenlos an andere Menschen zu geben … somit tun wir anderen Leuten, die es brauchen, etwas Gutes.“

Gegen 15:30 und nach Besichtigung der von unserem Partner Sebastian Hummelmeiers bereit gestellten Kleidung verließen diese besonderen Gäste das Lokal mit einem Gefühl der Freude und Zuneigung für einander.

Regino Hawich – stellvertr. Voritzender von Voice Aid

Regino Hawich, stellvertretender Vorsitzender von Voice Aid, sagte: „Dieser Nachmittag hat mein Leben ein Stück verändert. Diese Herzlichkeit und Offenheit, mit denen diese Menschen mit ihrem Lebensweg umgehen, ist unglaublich. Wir möchten gerne auch noch Danke sagen an Sylvia Prassek und Sabine Zwernemann, unsere Helfer vor Ort, an unser Kamerateam Patrick und Markus, an Josiah Bruce für seine Unterstützung bei den Interviews und vor allem an Evelyn, ihr Team, an Torsten und all unsere Gäste, die uns so viel Vertrauen geschenkt haben.“

Frau Reiher – Bahnhofsmission Berlin und Josiah Bruce – Voice Aid Botschafter

Josiah Bruce sagte dann noch: „Wir danken all denjenigen, die sich tagtäglich, und das bereits seit Jahren, einsetzen für die Obdachlosen, wie Frau Reiher von der Bahnhofsmission in Berlin. Überdies laden wir Euch auch gerne ein zu unserem nächsten Obdachlosen – Event am 10.12.2019 in „Die Busche“. Wir freuen uns sehr auf Euch. We Are One – den Menschen und dem Planeten zuliebe.“